Top

Höhere Handelsschule

Allgemeine Informationen zur 2-jährigen Höheren Handelsschule

Die Höhere Handelsschule wurde zum August 2013 neu strukturiert und führt nach dem Mittleren Bildungsabschluss in nur 2 Jahren zur vollwertigen Fachhochschulreife! Diese Schulform bietet berufliche Grundbildung und vertiefende Allgemeinbildung sowie starke Berufsorientierung mit hohen Praxisanteilen außerhalb der Schule!
Schülerinnen und Schüler werden praxisnah und zielgerichtet durch betriebswirtschaftliche Schwerpunkte, die Integration von Theorie und Praxis und Praktika in realen Betrieben und allgemeinbildenden Fächern und einen interessanten Wahl-Pflicht-Bereich auf Ihre berufliche Laufbahn vorbereitet. Gleichzeitig bietet sie die Chance, Erfahrungen im betrieblichen Alltag zu sammeln, die Fach- und Personalkompetenz weiter zu entwickeln, die Berufsorientierung zu überprüfen und so den richtigen Weg in Ausbildung oder Studium zu finden.

Dann informieren Sie sich im Folgenden ausführlich über diese Schulform oder nutzen Sie die Downloadmöglichkeit für unsere aktuelle Informationsbroschüre zu dieser Schulform. (Link Flyer)

• Die Schulzeit/Ausbildungsdauer beträgt 2 Jahre.
• Im 11. Jahrgang erfolgt ein blockweiser Wechsel von Schulunterricht und insgesamt 20 Wochen betrieblicher Ausbildungsphase („Praktika“).
• Die betriebliche Ausbildungsphase ist in 4 Blöcken á 5 Wochen organisiert.
Im Schuljahr 2017/18 liegen diese Praxisphasen wie folgt:
BP 1: 04.10. – 13.10.2017 und 30.10. – 17.11.2017
BP 2: 11.12. – 21.12.2017 und 08.01. – 26.01.2018
BP 3: 19.02. – 02.03.2018 und 19.03. – 06.04.2018
BP 4: 02.05. – 04.05.2018 und 14.05. – 08.06.2018
• Ziel ist u. a. die Verbesserung der Chancen auf einen Ausbildungsplatz im kaufmännischen Wunschberuf, denn die Wirtschaft sucht Höhere Handelsschüler/innen für Ausbildungsverhältnisse.
• In der Höheren Handelsschule erworbene Kompetenzen führen oft sogar dazu, dass sich berufliche Ausbildungen verkürzen lassen.

• Schülerinnen und Schüler erwerben grundlegende berufliche Kompetenzen, die sich in kaufmännisch-verwaltenden Berufen nutzen lassen.
• Mit dem erfolgreichen Abschluss des 12. Jahrgangs wird die vollwertige Fachhochschulreife erreicht, mit der grundsätzlich ein Studium an jeder Fachhochschule möglich ist.
• Die Schulform vermittelt Kenntnisse in den Kernfächern Sprache und Kommunikation, Fachenglisch und Mathematik auf dem Niveau der Sekundarstufe II.
• Schülerinnen und Schüler lernen die betriebliche Praxis durch eigene Tätigkeit in betrieblichen Ausbildungsphasen („Praktika“) kennen. Die insgesamt 4 Blöcke á 5 Wochen im Betrieb werden durch einen schulischen Mentor und einen direkten Ansprechpartner im Betrieb betreut.
• Betriebliche Phasen werden in der Schule inhaltlich vorbereitet, praktische betriebliche Erfahrungen werden in der Schule aufgegriffen und vertieft.
• Im 12. Jahrgang der Höheren Handelsschule findet der Unterricht ausschließlich in der Schule statt. Schülerinnen und Schüler werden intensiv auf die Abschlussprüfungen (Deutsch, Englisch und Mathematik) zu allgemeinen Fachhochschulreife vorbereitet, lernen, wissenschaftlich zu arbeiten und erstellen eine Facharbeit über eine kaufmännische Aufgabenstellung. Diese Facharbeit ist ebenfalls zu präsentieren.

• Die Staatliche Handelsschule Altona verfügt über langjährige Erfahrungen im Bereich der Höheren Handelsschule. Ein engagiertes Lehrerteam stimmt unser Unterrichtskonzept klassenübergreifend und beteiligt alle Kolleginnen und Kollegen an der Weiterentwicklung dieser Schulform!
• Unsere moderne Ausstattung ermöglicht das Lernen und Arbeiten in einer sehr praxisnahen Umgebung. PCs in Lernfeldräumen und PC-Arbeitsräumen sind vernetzt, der Internetzugang ist von jedem PC-Arbeitsplatz möglich. Auf jedem PC-Arbeitsplatz ist umfangreiche aktuelle Software (MS Office Paket etc.) installiert.
• Am Anfang des ersten Schuljahres findet ein Projekttag zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Kennenlernen der Schule statt.
• Auch Pausen an der BS02 lassen sich „aktiv“ gestalten, sei es an den frei verfügbaren PCs mit Internetzugang, in der Pausenhalle (mit Kantine) oder auf unserem großzügigen Außengelände.
• Wer gerne Fußball spielt, kann in unsere Schulmannschaft einsteigen und an der Hamburger Fußballmeisterschaft teilnehmen.
• Vor den Weihnachtsferien werden alle Klassen der Höheren Handelsschule eine „flotte Kugel“ bei unserem traditionellem „Weihnachtsbowling“ schieben.

• Einen Abschluss der mittleren Reife (Realschulabschluss) mit der Durchschnittsnote 3,3 (ohne das Fach Sport).
• Einen Notendurchschnitt von 3,5 in den Kernfächern Deutsch, Mathe und Englisch, wobei keins der drei Fächer die Note 5 aufweisen darf.
• Wichtig ist auch ein grundsätzliches Interesse an kaufmännisch-verwaltenden Themenstellungen, Tätigkeiten und eine entsprechende berufliche Vororientierung.
• Werden diese Bedingungen mit dem Abschlusszeugnis des Mittleren Bildungsganges nicht erreicht, ist eine Aufnahme zur Höheren Handelsschule nur in Ausnahmefällen möglich.
• Schülerinnen und Schüler, die am 1. August des Einschulungsjahres bereits 18 Jahre alt sind, können ebenfalls nur in begründeten Ausnahmefällen zugelassen werden, wenn sie wegen Ableistung eines Freiwilligendienstes (z. B. freiwilliges soziales Jahr), aufgrund persönlicher Belastungen oder anderer schwerwiegender Gründe und trotz Erfüllung der sonstigen Voraussetzungen nicht zu einem früheren Zeitpunkt in den Bildungsgang eintreten konnten.

Berufsbezogener Unterricht in den Lernbereichen der Höheren Handelsschule:
• LB 1: Betriebliche Praxis erkunden und Erfahrungen reflektieren
• LB 2: Absatzprozesse planen und durchführen
• LB 3: Beschaffungsprozesse planen und durchführen
• LB 4: Absatzpolitische Maßnahmen planen, anwenden und überprüfen
• LB 5: Aufgaben der Personaladministration durchführen

Berufsübergreifender Unterricht in der Höheren Handelsschule
• Mathematik mit Naturwissenschaften
• Sprache und Kommunikation
• Fachenglisch
• Wirtschaft und Gesellschaft
• Wahlpflicht

• Erste Voraussetzung ist eine rechtzeitige Anmeldung für die Schulform! Unser Schulbüro (Tel.: 040-) lädt interessierte Schülerinnen und Schülern auf telefonische Nachfrage zu einen Anmeldetermin ein. Aber Achtung, die Anmeldung muss bis zum 31. März erfolgt sein!
• Schülerinnen und Schüler müssen sich bei Unternehmen um Plätze für die betrieblichen Ausbildungsabschnitte bewerben und 20 Wochen im Betrieb erfolgreich tätig sein. Bei der Bewerbung werden unsere Schülerinnen und Schüler selbstverständlich unterstützt!
• Am Ende des 11. Jahrgangs der Höheren Handelsschule wird ein Zeugnis vergeben. Wenn dieses Zeugnis einen Notendurchschnitt von mindestens 3,5 über alle Fächer außer Sport enthält und die Leistungen im betrieblichen Ausbildungsabschnitt mindestens ausreichend sind, erfolgt der Übergang in Jahrgang 12.ein.
• Am Ende des 12. Jahrgangs werden in zentralen Abschlussprüfungen die Fächern Sprache und Kommunikation, Fachenglisch, Mathematik geprüft. Außerdem erfolgt eine Prüfung im berufsbezogenen Lernbereichs-Unterricht. In diesem Bereich fertigen die Schülerinnen und Schüler eine Facharbeit an, die auch zu präsentieren ist. Bei Erreichen der entsprechenden Bedingungen wird die allgemeine Fachhochschulreife vergeben.

1. Eine Zeugniskopie des Januarzeugnisses (wenn Sie den Realschulabschluss erst im Sommer erreichen werden), sonst das Realschulabschlusszeugnis (als Kopie)
2. Einen tabellarischen Lebenslauf
3. Ein Bewerbungsschreiben
4. weitere Berufsorientierungs- und Bewerbungsunterlagen
5. Zwei Lichtbilder (bitte Namen auf die Rückseite schreiben)
6. Den Nachweis darüber, dass der erste Wohnsitz Hamburg ist (Personalausweis oder aktuelle Meldebescheinigung); bei Minderjährigen muss der Hauptsorgeberechtigte in Hamburg gemeldet sein!
7. Bei Minderjährigen gegebenenfalls das schriftliche Einverständnis der Erziehungsberechtigten mit der Anmeldung
8. Wer nicht mehr schulpflichtig ist oder am 1. August des Schuljahres, in dem die Ausbildung begonnen wird, bereits 18 Jahre alt ist, kann nur in begründeten Ausnahmefällen zugelassen werden, wenn persönliche Belastungen oder andere schwerwiegende Gründe den Bewerber daran gehindert haben, trotz Erfüllung der sonstigen Voraussetzungen zu einem früheren Zeitpunkt in den Bildungsgang einzutreten. Die Entscheidung trifft die zuständige Behörde.

Die zeitliche Reihenfolge der Anmeldung hat keinen Einfluss auf die spätere Aufnahme. Die endgültige Berechtigung (Notendurchschnitt und sonstige Bedingungen!) muss vor den Sommerferien nachgewiesen werden. Wenn Sie die Aufnahmebedingungen der Höheren Handelsschule mit dem Januarzeugnis nicht erfüllen, können Sie sich trotzdem zur Höheren Handelsschule anmelden, endgültig besuchen dürfen Sie diese Schulform aber nur, wenn Sie Ihre Noten bis zum Sommer entsprechend verbessert haben!

Ansprechpartner